-

Workshops

Stelzenworkshops sind für Kinder ab sechs Jahren bis hin zu sportlichen erwachsenen geeignet, 10-20 Teilnehmer.

Workshopkonzept

Das warm-up beinhaltet:
Gleichgewichtsübungen
Raumwahrnehmung
Muskel- sowie Dehnübungen
Vertrauensübungen
Partnerarbeit

1. Schritt: Laufen lernen
Die ersten Gehversuche macht der Schüler mit Hilfestellung eines Partners. Es braucht Vertrauen und muss lernen, die eigenen Grenzen einzuschätzen. Außerdem verlangt es die Fähigkeit, diese auch dem Partner mitzuteilen, Ängste anzunehmen und zu überwinden. Am Anfang besteht eine große Abhängigkeit und Wechselbeziehung zwischen dem Stelzenläufer und dem Partner.

2.Schritt: Laufen ohne Hilfe
Nach einiger Übung fühlt der Schüler sich immer sicherer, da der Körper sich an diese Form des Gehens gewöhnt. Die Hilfestellung wird durch eigene Kompetenz abgelöst. Oft ist dies eine Erfahrung die das Selbstvertrauen fördert. Der Schüler bekommt Aufmerksamkeit und wird gesehen und wahrgenommen. In dieser Phase entsteht der Wunsch, den Trainingsplatz zu verlassen und neue Umgebungen zu erforschen. Der Schüler erfährt eine völlig neue Perspektive aus ungewohnter Höhe.
Die Überraschung ist auf beiden Seiten, eine Erfahrung von Aktion und Reaktion.

3.Schritt: Verschiedene Techniken
Wenn genug Sicherheit im Laufen auf unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten und Übungen im Fallen gemacht worden sind, können wir Bewegungsmöglichkeiten auf den Stelzen ausprobieren. Der Schüler kann so seine eigene Bewegungssprache entwickeln.
Möglichkeiten der Bewegungssprache sind:
Einzelarbeit mit Sprache und Gesang
Arbeit mit tänzerischen Elementen
Choreografierte Gruppenarbeit
Improvisation
Arbeit mit verschiedenen Kostümelementen
Charaktere erarbeiten

Wir messen dieser Arbeit einen hohen pädagogischen, sowie therapeutischen Wert bei: Selbstvertrauen, Körperbewusstsein, Teamfähigkeit.